Im Rahmen des Betriebsausflugs des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) zeigten Stefan und Thorsten 25 interessierten Radler*innen die Spots rund um Gelsenkirchen.

Die Runde startete und endete am Schloss Berge. Auf rund 35 km ging es über ehemalige Bahntrassen und über den Emscher-Weg an Sehenswürdigkeiten und alten Zechenstandorten entspannt durch die Natur.

Das Tempo passte, so dass die Gruppe Zeit hatte, die Runde zu genießen und ins Gespräch zu kommen.

Auf Ewald fuhr Thorsten mit den meisten Radler*innen hoch zum Himmelsobservatorium auf der Halde Hoheward, während Stefan mit dem Rest unten blieb und eine Cappuccino-Pause einlegte.

Zurück ging es über die Allee des Wandels und durch Westerholt zum Schloss Berge. Dort konnte die Gruppe dann mit einem breiten Grinsen im Gesicht ihre Kuchenhydratspeicher auffüllen :-)

 

Am 29.07.2023 ging das Bundes-Radsport-Treffen 2023 in Gelsenkirchen mit einer feierlichen Abschlussfeier zu Ende. Das BRT des Bund Deutscher Radfahrer e.V. ist das jährliche Highlight der Breitensport-Szene. In diesem Jahr war der Rad-Club Buer/Westerholt 1982 e.V. Ausrichter.

Eine Woche lang nutzen rund 2.000 Teilnehmer:innen die Möglichkeiten, das Ruhrgebiet auf dem Rad zu entdecken. Dabei konnten sie fast 900 km auf ausgeschilderten Strecken zurücklegen. Dass das Ruhrgebiet nicht nur flach ist, zeigten auch die bis zu 4.800 Hm der Tourenwoche – allein die Tour „Auf den Bahntrassen zur Ruhr“ wartete mit mehr als 1.200 Hm auf.

Erstmals auf einer BRT wurde in Gelsenkirchen auch täglich eine neue Gravel-Strecke abseits von Asphalt angeboten. Diese war zwar lediglich als GPS Track ausgewiesen, führte jedoch ebenfalls an die RTF Kontroll- und Verpflegungsstationen. Die Teilnehmer:innen waren begeistert, wie grün das Ruhrgebiet doch ist, im Gegensatz zu alten Vorurteilen von grauer Industrie.

Auch für die Jugend bot der RC Buer ein breites Programm aus Einrad-Workshops, einem MTB Technik-Parcours und BMX Schnuppertraining im eigenen Bikepark.

Leider hatte man in Gelsenkirchen in der Aktionswoche wenig Glück mit dem Wetter und so fielen viele Aktion sprichwörtlich ins Wasser. Die Teilnehmer:innen lobten jedoch durchweg die gute Organisation, die Strecken und deren Ausschilderung, sowie die freundlichen und motivierten Helfer:innen.

Auch abseits des sportlichen Angebots konnte der RC Buer mit einem breiten Begleitprogramm punkten – darunter eine Stadtrundfahrt mit einem Doppeldeckerbus, ein gemeinsamer Besuch der Zoom Erlebniswelt mit Fütterung der Tiere, eine Besteigung des Rathausturm Buer oder eine geführte Kneipentour.

Das Bundes-Radsport-Treffen 2023 endete mit einer traditionellen Abschlussfeier, bei der u.a. die Einradabteilung des RC Buer das Publikum mit verschiedenen Küren begeisterte. Ausrichter für 2024 ist Hamburg.

Nach der Deutschen Meisterschaft Anfang Juli fand am darauffolgenden Wochenende die Europameisterschaft in Frankreich statt. In der Hitze von Besançon fuhren Maria Fuhrmann und Meik Münnich um die Titel.

Maria ging sogar als Doppelstarterin an den Start. Am Freitag fuhr sie in der Klasse Cruiser Girls bis 16 Jahre bis ins Viertelfinale. Hier musste sie sich leider ganz knapp den „großen“ Mädchen geschlagen geben und verpasste mit dem 5. Platz den Einzug ins Halbfinale.

Am Sonntag startete sie dann in der 20“ Klasse . Hier schaffte sie nach drei tollen Vorläufen locker den Einzug ins Viertelfinale. Nach einem nicht ganz so guten Start kämpfte sie sich hier bis auf Platz 4 vor und qualifizierte sich somit für das Halbfinale. Doch hier musste sie sich leider den anderen Fahrerinnen geschlagen geben und schied aus. Somit erreichte sie insgesamt den 13.Platz.

 

Meik startete am Samstag in der Klasse Boys 16. Er hatte ein Abo auf den 4. Platz und konnte sich so bis ins Halbfinale fahren. Leider kam er hier aber nicht mehr als Vierter über die Ziellinie und schied aus. Als 14. von 117 Fahrern kann er aber stolz auf seine Leistung sein.

Wir gratulieren euch beiden recht herzlich… gut gemacht!

(Text: Nadine Fuhrmann  |  Fotos: Selmastar)

Am letzten Wochenende fand bei der BMX Union Stuttgart die Deutsche Meisterschaft statt. Trotz des Starterrekords von insgesamt 419 Startern waren leider nur drei Starter des Vereins dabei. Aber diese haben sich prima geschlagen!

Nils Neumann ging in der Challenge Klasse Cruiser 17-29 an den Start. Nach guten Vorläufen konnte Nils sich ins Finale fahren. Hier entkam er nur knapp einem Sturz, da zwei Fahrer vor ihm „eine Bodenprobe“ genommen hatten. So musste Nils kurz vom Pedal und kam als 5. ins Ziel.

Meik Münnich und Maria Fuhrmann starteten in den Championship Klassen. Meik kam in der Klasse Boys 15/16 in allen Vorläufen immer souverän als Erster ins Ziel. Auch das Viertel- und das Halbfinale konnte er gewinnen. Im Finale führte er ebenfalls wieder bis zur zweiten Kurve. Auf der dritten Geraden wurde er leider von Benedikt Bichlmeyr, der vom Publikum nach vorne geschrien wurde, überholt. Zuerst ziemlich geknickt, aber am Ende froh über den Vizemeistertitel konnte Meik aufs Podest steigen.

Maria Fuhrmann startete in der Klasse Girls 13/14. Es ist ihr erstes Jahr in dieser Championship Klasse und das Starterinnenfeld war mit 17 Fahrerinnen so groß wie noch nie. Maria konnte sich mit guten Platzierungen in den Vorläufen für das Halbfinale qualifizieren, in dem sie als Zweite ins Ziel kam. Im Finale kam Maria gut aus dem Gatter und fuhr ein großartiges Rennen. Auf der Zielgraden wurde es noch einmal spannend, aber Maria konnte sich den 3. Platz sichern.

Allen drei Fahrern herzlichen Glückwunsch!

 

Maria und Meik werden am kommenden Wochenende an der Europameisterschaft in Besancon, Frankreich, teilnehmen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

 

(Text + Fotos: Nadine Fuhrmann)

Am letzten Wochenende des Monats Juni fand am Sonntag den 25.06. wieder die alljährliche MTB-Marathonveranstaltung "MTB am Rursee" mit Start und Ziel in der Wildschwein Arena in Erkensruhr statt. Am Start waren Christina und Romina über die 30km-Kurzstrecke und Andreas über die 50km-Mitteldistanz.

Rursee3

Top Wetter und Temperaturen bis 30 Grad gepaart mit einer top Organisation und tollen Strecken - was möchte man mehr. Auch wenn Romina leider Pech hatte und das Rennen schon ziemlich früh aufgrund eines nicht reparablen Defektes aufgeben musste, war es für die Drei ein toller Tag der viel Spaß gemacht hat.

Rursee2

Christina absolvierte die 30km-Strecke in 1:34:57 Stunden und wurde damit 7. in Ihrer Altersklasse. Andreas beendete das 50km-Rennen nach 2:17:24 Stunden und belegte Platz 10 in seiner Altersklasse. 

Rursee1

Am Sonntag, 25.06. nahmen einige unserer Sportler:innen die RTF des RSC Werne unter die Räder. Hubert, Stefan, Andi, Ludger und Oliver starteten um 09:00 Uhr auf die 110 km Runde. Oliver war zum ersten Mal mit einem Leihrennrad vom Verein unterwegs – anstatt des ansonsten üblichen Gravelbikes.

Das 5‘er Team war mit einem flotten 28+‘er Schnitt unterwegs. Damit die Führungsarbeit gleichmäßig verteilt wurde, fuhr die Gruppe in Reihe und wechselte sich nach jedem Kilometer vorne ab. Ludger konnte das Tempo ab der Hälfte der Strecke nicht mehr halten, wollte das Team jedoch nicht aufhalten. So hat er sich dazu entschlossen, alleine weiter zu fahren. Auch Andi war ein wenig aus dem Training und musste ein bisschen kämpfen. Er hat jedoch die Strecke gut durchgehalten und hatte am Ende sogar noch ausreichend Körner, um das Tempo noch einmal anzuziehen.

Nach rund 70 km erlitt Oliver auf seinem Leihrad leider einen Platten, der aber mit tatkräftiger Unterstützung durch Andi und Stefan schnell behoben werden konnte.

An der 1. bzw. 3. Kontrolle traf unser 4‘er Team auf Bernadette und Rolf – eine gute Gelegenheit für ein Gruppenfoto.

Die Verpflegung an den Kontrollen war der übliche Standard bestehend aus belegten Broten, Bananen, Fertigkuchen und Fertigwaffeln.

Am Ziel traf Ludger dann auch wohlbehalten auf Hubert und Andi.

 

 

(Fotos: Bernadette Kutsch, Oliver Rapp)