Im BMX- und Jugendbereich können wir gleich zwei neue Vereinsmitglieder begrüßen. Zu den Jüngsten gehört Sabri Aslan, der Sonntags in der Laufradgruppe trainiert. Etwas älter und aktiv in der Anfänger Gruppe am Dienstag ist Noah Kuschmierz.

Baldeney am Morgen

Am Sonntag, dem 16.9., trafen wir uns zur neuen RTF bei der ERG in Essen. Ein wunderschöner Start/Ziel-Bereich erwartete uns, leichter Nebel und Sonnenaufgang am Baldeneysee. Herrlich! So fuhren wir frohen Mutes auf die 100er, wir, das waren Andrea, Dirk, Thomas, Thorsten, Joachim von der Luecht (Joachim Herrmann war mit Essener Freunden etwas später unterwegs)  und Jürgen. Kurz vor dem Ziel trafen wir noch auf Alexandra, die auf die 70er gegangen war. Auf der Strecke waren auch ihre Tochter und Andy, auch Bernadette und Rolf hatten sich auf den Weg gemacht und die 40er in Angriff genommen.

Tolle Kontrollen

Schon die erste Kontrolle liess nur Gutes erwarten. Die Helfer von der ERG waren gutgelaunt und hatten sich richtig Mühe gegeben. Klasse fand ich auch die kleinen Pumpernickelscheibchen mit selbstgemachtem Tomatenaufstrich und Schlanggurke oben auf. Es gab alles, was das Herz begehrt - toll gemacht, und zwar, wie sich zeigen sollte, an jeder Kontrolle! Chapeau!

Bei der 100er-Kontrolle erwartete uns sogar etwas ganz Besonderes:

Sektempfang mit Stil

ERG September 16 1

Ein Sektempfang (mit alkoholfreiem Sekt), serviert von einem perfekt in Schale geworfenen ERG-Mitglied. Eine wirklich tolle Idee, die uns alle ein Lächeln ins Gesicht malte. Gut gemacht!

Die Strecke war gut ausgeschildert und abwechslungsreich. Im ersten Teil eine richtige "Rollerstrecke" auf gut asphaltierten Strassen, dann schmalere, aber gut asphaltierte Feldwege mit vielen Kurven. Im mittleren Teil der Strecke gab es ein Stück durch städtisches Gebiet, das leider einige Ampeln und Stopps aufwies - vielleicht gibt es bei der zweiten Auflage, die es hoffentlich im nächsten Jahr geben wird, hier ein schöne Umfahrung?

Ansonsten forderten uns die Hügel immer wieder und belohnten uns mit netten Abfahrten.

Im Zielbereich konnten wir dann auf dem Balkon des Regattahauses Platz nehmen und es uns bei einer Riesenauswahl aus Kuchen, Brötchen, Kaffee, Würstchen und vielem mehr mit Blick auf die Segelboote auf dem Baldeneysee gut gehen lassen. Man merkte von vorn bis hinten, dass der Verein sich richtig Mühe gegeben hatte, uns einen schönen Radfahrtag zu bereiten. Eine tolle Veranstaltung, zu der wir gern wieder kommen!

 

Zeitfahren 2018 15 09 1

Auch dieses Jahr fand das Schnellzeitfahren zu unserer Vereinsmeisterschaft wieder auf der "Kegelbahn" statt, einer 20km langen Strecke zwischen Lavesum und Merfeld (hin und zurück). Sieben Fahrer fanden sich, die ihre Zeit messen lassen wollten. Dafür stellten sich Bernadette und Rolf Kutsch zur Verfügung, vielen Dank euch Beiden! Sie brachten natürlich auch Manuel mit, der mitfuhr, und ihre Tochter Nathalie, die eine große, deutsche Fahne mitgebracht hatte, sich an den Rand der Strecke stellte und uns anfeuerte. Das war toll, danke, Nathalie!

Joachim schaffte es diesmal, die 40 km/h Durchschnitts-Schallmauer zu knacken - was zeigt, dass er in Top-Form ist. Seine Zeit: 29:49. Direkt hinter ihm: Andreas, mit 30:53. Dritter wurde Jürgen mit 32:32 nur ganz knapp vor Jörg mit 32:54. Waska hatte noch Pech, beim Überholen eines Treckers übersah er den Rechtsabbiegerpfeil, fuhr zu weit, kehrte um und fand dann wieder auf die Strecke. Er fuhr 22,1 km in einer Zeit von 39:30. Wir haben gemeinsam entschieden, das Ergebnis auf 20km zu "normalisieren", er landete so mit 35:45 knapp hinter Manuel.

Allen Mitfahrern ein herzliches Dankeschön für's Kommen und herzliche Glückwünsche!

Danach fuhren wir gemeinsam zum Landgasthaus Föcker nach Lippramsdorf, wo uns der Verein Kaffee und Kuchen spendierte und wir noch ein wenig klönen konnten.

Hier die Ergebnisse in Tabellenform:

Platz  Fahrer(in) Zeit Durchschnitt
1 Joachim 29:49 40,25 km/h
2 Andreas 30:53 38,86 km/h
3 Jürgen 32:32 36,89 km/h
4 Jörg 32:54 36,47 km/h
5 Manuel 35:06 34,19 km/h
6 Waska 35:45 33,57 km/h
7 Andrea 39:06 30,69 km/h

 

Frank und ich hatten uns für Freitag zum Wanderabenteuer am Edersee angemdelt. Zur Auswahl standen 42 und 85 km Wegstrecke, wobei wir uns beide für die lange Runde angemeldet hatten. Der Start fand morgens um 8 Uhr im Kurort Bad Wildungen statt, so dass wir bereits am abend vorher angreist waren und wie einige andere im Auto geschlafen hatten. Morgens warteten kühle 10 Grad und ein klarer Himmel auf uns. In der Wandelhalle von Bad Wildungen war die gut organisierte Anmeldung, hier bekam auch jeder sein Multifunktionsshirt zum Wandermarathon, was sehr zu Franks Mißfallen in Neongelb gehalten war. Aber es bestand ja keine Pflicht das Shirt anzuziehen.

In der Wandelhalle wurden über 300 Wanderer von den Ausrichtern und dem Extremwanderer Thorsten Hoyer begrüßt (der Herr mit den längeren Haaren), der selbstverständlich die Strecke mit absolvierte. Nach einem Gruppenfoto vor der Wandelhalle ging es Punkt 8 Uhr auf die Strecke. Die ersten Kilometer führten durch den Kurpark in den Nachbarort Reinhardshausen. Von hier führte uns die Strecke über 8 km zur ersten Kontrolle nach Hüdingen, wobei es hier einen größeren Stau an der Essenausgabe gab, da man versuchte frische Waffeln und Kaffee zu reichen, was sich bei dem Andrang als etwas schwierig erwies. Aber es gab auch noch Alternativen, die man schneller errreichen konnte.

Die Trikots für die Tour "Auf Kohle geboren" sind eingetroffen und warten auf euch für die Tour über die Haldenlandschaften im Ruhrgebiet. Die Teilnehmer der Tour erhalten ihr Trikot wie in der Ausschreibung angegeben direkt zur Tour. All diejenigen die im Rahmen unserer RTF ein Trikot bestellt und bezahlt haben werden in Kürze persönlich angeschrieben und über die Verteilung informiert.

Um Nachfragen vorzubeugen: Die Tour ist leider restlos ausgebucht und auch eine Nachbestellung des Trikots ist leider nicht mehr möglich. Wir bitten das zu beachten und von Nachfragen abzusehen!!!!!!

Der RC Zugvogel Bielefeld hat seine für Samstag den 22. September geplante CTF leider aus vereinsinternen Gründen abgesagt.