Am Samstag fand in der Radsporthalle in Büttgen das Festival der Radsportjugend NRW statt. Wir waren mit einem Startgatter und einigen BMX Rädern dabei und boten den interessierten Sportlern die Möglichkeit ein paar Runden mit dem BMX Rad zu drehen. Betreut wurde der Stand von Oliver und André. Neben BMX gab es unter anderen Angebote mit dem Laufrad und dem Einrad. Der Trial Club Stadtlohn zeigte sein Können mit Sprüngen auf und von Paletten, ebenso demonstrierten die Radballer und Kunstradfahrerinnen ihr Können. Nils und Bene unternahmen einen Versuch mit dem Bahnrad, wobei Bene Pech hatte und von einer anderen Sportlerin umgerissen wurde. Lis und ihre Mama Daniela waren mit einem 3 rädrigen Tandem da deutlich ruhiger unterwegs.

Im Rahmen des Radsportfestivals wurden die erfolgreichsten Nachwuchssportler aus NRW für ihre Leistungen geehrt. Für ihre Platzierungen in der BMX Bundesliga 2019 erhielten Maria, Liz, Moritz, Nils und Benedict jeweils einen Pokal und ein kleines Geschenk.

Unser Einrad Renn Team verabschiedet sich mit ihrem Training auf der Sportanlage Lohmühle in die Winterpause. In Abhängigkeit von der Witterung geht es dann im Februar/ März schon wieder in die Vorbereitungen zum Zebracup am 1. Mai 2020.

In der Zwischenzeit wird natürlich in der Halle oder den Halden des Ruhrgebiets weiter fleißig an Technik und Ausdauer gearbeitet.

Bei schönstem Herbstwetter fand am Samstag ein Gravel Workshop mit dem ehemaligen Deutschen Meister im Radcross Jörg Arenz statt. Der Workshop wurde vom Radsportverband NRW in Kooperation mit dem RC Buer / Westerholt ausgerichtet. Nach einer kleinen Einleitung bei uns im Bikepark ging es mit den Rädern in den Landschaftspark Hoheward zu den praktischen Übungseinheiten. Vom Verein waren Peter, Thomas, Thorsten T. und Ulli aktiv dabei, Thorsten R. und ich begleiteten den Workshop aus der Besucherperspektive. Auf dem Programm standen Fahrtechnikübungen bergab und bergauf, aber auch das richtige Tragen und schnelle absteigen vom Rad wurden fleißig geübt. Je öfter die Übungen durchgeführt wurden, umso besser klappte es bei allen Teinehmern. Vieel Bilder vom Workshop findet ihr in der Galerie

Heute machten wir eine Reise ins Mittelalter, genauer gesagt auf die Baustelle des Schloss Horst. Der Schlossher Rutger von der Horst benötigte dringend Hilfe, um seinen Schatz wieder zu finden. So begaben wir uns, natürlich im passenden Gewand, auf die Suche. Dabei nahmen wir alles ganz genau unter die Lupe, besuchten die alte Schmiede, lernten nebenbei etwas über die damaligen Sitten und Gebräuche, sodass wir zu guter Letzt den Schatz fanden.

Weitere Bilder findet ihr in der Galerie auf der Homepage. Vielen Dank an den Förderverein Schloss Horst für den tollen Nachmittag 

Auch dieses Jahr haben wir, das PR-Team, euch aufgefordert, uns eure Radsport-bezogenen Fotos einzusenden. Es gab eine Vielzahl an Einsendungen, die die Vielfalt unseres Vereins farbenfroh festgehalten haben. Vielen Dank dafür. Die Auswahl fiel uns nicht leicht, da das Jahr nun mal nur 12 Monate hat.

Gewonnen haben Stefan Ernst, Jürgen Hahn, Volker Harter, Lutz Fischer, Oliver Fuhrmann, Isabelle Richert, Oliver Rapp, Uwe Richert, Andrea Hahn, Thorsten Tapper, Lorelai Eisenkolb, Joachim Hermann und Jörg Freitag. Herzlichen Glückwunsch. Als kleine Belohnung erhaltet ihr natürlich einen Kalender mit eurem Foto.

Für alle anderen besteht ab sofort die Möglichkeit den Kalender in den Formaten A4 (hoch) oder A3 (quer) zu erwerben. Für Vereinsmitglieder betragen die Kosten 5 € (A3) bzw. 4 € (A4). Alle anderen zahlen jeweils einen Euro mehr.

Sprecht uns einfach an ;-) Entweder bei einer unserer nächsten Veranstaltungen (BMX-Renntag, Nikolausfeier, etc.), beim Training, im Vereinskeller oder per Email (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Der Wetterbericht war alles andere positiv und zumindest die Sonne sollten wir heute nicht zu Gesicht bekommen. Trotz der düsteren Wetterprognosen war es morgens noch trocken und blieb es auch bis Mittags. So kamen einige dann doch noch gänzlich trocken, zumindest von oben, wieder im Ziel an. Der Regen hatte die Strecken rutschig und matschig werden lassen, so dass im Ziel auch der Hochdruckreiniger gefragt war, um den Schlamm von den Halden wieder von den Rädern zu waschen. Viele Bilder vom heutigen Tage gibt es von der Halde Hoheward und der dortigen Kontrolle bei uns in der Galerie.